Ergotherapie zur Schmerzbehandlung

Anziehen, Kaffee kochen, einkaufen - viele alltägliche Handgriffe sind nach einem Schlaganfall oder einer Amputation, bei rheumatischen Erkrankungen oder angeborenen Fehlbildungen keine Selbstverständlichkeit.

Da die meisten Menschen nach einem Unfall oder einem Schlaganfall in ihrer gewohnten Umgebung bleiben möchten, ist häufig eine Anpassung der Wohnung an die neuen Bedürfnisse nötig.

Bei einem Hausbesuch überprüfen Ergotherapeuten mögliche Sicherheitsrisiken und erarbeiten Lösungen für einen reibungslosen Tagesablauf. Die Ergotherapie bildet zudem einen wichtigen Teil der Schmerzbehandlung und Vorbeugung.

Der Patient lernt, sich besonders schonend und schmerzarm zu bewegen und so weiteren Beschwerden vorzubeugen. Ziel der Behandlung sind das Wiedererlangen der größtmöglichen Selbstständigkeit im Alltag und die Steigerung der Lebensqualität.
Ergonomische Beratung und Abklärung

§ im Alltag zuhause
§ am Arbeitsplatz
§ in der Freizeit
§ Hilfsmittelabklärung
§ Ergonomie beim Sitzen
§ Abklärung der technischen Motorisierung
Orthopädische Krankheitsbilder

Patienten aller Altersgruppen mit Störungen des Bewegungsapparates werden in diesem Fachbereich behandelt. Beispielsweise bei angeborenen Fehlbildungen des Rumpfes, der Arme und Hände, bei Amputationen, Abnutzungserscheinungen und Erkrankungen an Gelenken und der Wirbelsäule, sowie Verletzungen der Knochen, Muskeln und der Nerven.

Neben der Verbesserung der Geschicklichkeit und der Koordination soll die Muskulatur gestärkt und die Beweglichkeit der Gelenke wieder hergestellt werden. Darüber hinaus lernt der Patient, sich so schonend und schmerzarm wie möglich zu bewegen und seine Kräfte zu nutzen, um weitere Schäden zu vermeiden bzw. zu vermindern. Die ergotherapeutische Behandlung dient dem Ziel der Selbständigkeit in allen Bereichen der persönlichen, häuslichen und beruflichen Lebensführung. Im Falle einer Behinderung lernt der Patient, diese u.a. mit Hilfe von veränderten Verhaltensweisen und Arbeitsabläufen, mit Tricks und speziellen Hilfsmitteln, sowie durch  Veränderung in seinem Umfeld.

In der Neurologie werden vorrangig die Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, also des Rückenmarks und des Gehirns, behandelt.

- Schlaganfall
- Schädel-Hirn-Verletzungen (z.B. Nach einem Unfall)
- Rückenmarksverletzungen und -erkrankungen
- Morbus Parkinson
- Multiple Sklerose u.a.
Neurologische Krankheitsbilder

In der Regel weisen neurologische Erkrankungen und Verletzungen sehr komplexe Störungsbilder auf, die sich vergleichsweise langsam und nur selten vollständig zurückbilden. Daher sind Beratungen für betroffenen Patienten zwingend erforderlich um sein Umfeld und die alltäglichen Fähig- und Fertigkeiten, stetig zu erweitern. Dieses ist ein wichtiges ergotherapeutisches Arbeitsfeld und gibt den Patienten Stück für Stück Lebensqualität zurück.
IMPRESSUM
Funktionelle Therapie
Alltagsorientiertes Training von neuen Bewegungsmustern.

Wiederaufbau von Kraft und Koordination der oberen Extremitäten.

Sensibilitätstraining.
Das Paraffinbad ist ein Wärmegerät, in dem Paraffinwachs zum Schmelzen gebracht wird. Es wirkt nicht nur im kosmetischen Sinne, es hat auch eine therapeutische Wirkung.

Die tiefenwirksame Wärme, die beim Eintauchen in das Paraffinbad und während der Einwirkzeit des Paraffins auf die Haut einwirkt, bewirkt eine Lockerung der Muskulatur, eine Durchblutungsförderung und eine Schmerzlinderung. Dadurch eignet sich das Paraffinbad nicht nur hervorragend zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden und Muskelschmerzen, es kann auch als Vorbereitung für physiotherapeutische Übungen eingesetzt werden. Da ein Eintauchen ganzer Extremitäten nicht möglich ist, wird das Paraffinbad an Händen, Füßen, Knien und Ellenbogen angewandt.
Copyright © 2012 by  Ergotherapie Klose  •  E-Mail: info@ergotherapie-altenholz.de


Datenschutz
Datenschutz